Sachbuch

  Bestseller 

Dem Leben so nah wie nie zuvor

CHF24.90

«Ich sagte laut und klar, dass ich dieses Ding so rasch wie möglich draußen haben möchte», so die Patientin. Die Folgen dieses eindeutigen und bestimmenden Entscheides zeichnen sich allmählich ab. Auf mannigfaltige Art und Weise ergreifen sie nach und nach Besitz vom Leben der prominenten Moderatorin. Oftmals schleichend, auf leisen Sohlen, dann wiederum unbarmherzig und mit Getöse hereinbrechend. Schlag auf Schlag müssen Träume und Karriereplanung der Angst und Unsicherheit weichen.

 

Produktinformationen
ISBN: 978-3-906287-16-4
Hardcover mit Schutzumschlag, Gebunden, 272 Seiten

Erkenne dich

CHF24.90

Christoph Stämpfli nimmt uns mit auf eine spannende Reise durch innere Räume, um diese zu erweitern und mit positiver Energie zu bereichern.

Mit der wertvollen Hilfe zur Selbsthilfe werden hinderliche Muster und Prägungen schnell erkannt und mit effizienten Techniken zum Verschwinden gebracht. Der Autor vermittelt in seinem Buch nicht nur praktische Instrumente, unser inneres Ich zu befreien, sondern lässt uns auch an seinen reichhaltigen Erfahrungen und packenden Geschichten aus dem Praxisalltag teilhaben.

Der Autor gewährt interessante Einblicke in seinen persönlichen Werdegang und schildert eindrücklich, wie und wo er sich sein profundes Wissen aneignen durfte. Im neu aufgelegten Buch finden Leserinnen und Leser zwei CDs mit praktischen Anleitungen.

Ich bin so wie ich bin

CHF22.90

Dominic lebt in seiner eigenen Welt. Gleichzeitig ist er überreizt von all den Einflüssen, die von aussen kommen und trotzdem nimmt er jede Kleinigkeit um sich herum wahr. Sprechen kann er kaum. Das Schreiben hingegen ermöglicht ihm den Zugang zu unserer „normalen“ Welt. Seine Texte sind voller Weisheiten und Empathie für seine Mitmenschen, die er auf dem für uns normalen Weg nicht erreichen kann. 

 

Produktinformationen
ISBN: 978-3-906287-37-9
Paperback, ca. 200 Seiten

Im goldenen Käfig

CHF24.90

Aicha Laoula wurde als Wüstenkind geboren, als Sklavin gehandelt und als Mädchen verheiratet.
Nach über zehn Jahren Demütigung, Entwürdigung und Brandmarkung durch den nordafrikanischen Kindersklavenhandel wurde Aicha im zarten Alter von 15 Jahren an den Meistbietenden zwangsverheiratet. Da der Wunsch des 32-jährigen Bräutigams, sich mit einer Sklavin zu vermählen, für dessen Familie eine Schande darstellte, fingen die Intrigen erst richtig an.

 

Produktinformationen
ISBN: 978-3-906287-03-4,
Hardcover mit Schutzumschlag, Gebunden, 464 Seiten

  Aktion   Bestseller 

Plötzlich Familie

CHF28.90 CHF24.90

«Seitensprungkind» hatte für die Mutter eines erwachsenen Sohnes eine emotionale Familienzusammenführung zur Folge. Sieben Geschwister meldeten sich bei Regula Brühwiler-Giacometti, alle haben die gleiche Mutter und alle wurden sie weggegeben. In ihrem Folgebuch «Plötzlich Familie» beschreibt die feinfühlige Autorin die intensiven Gefühle, als sie ihre neuen Geschwister erstmals in den Arm schliessen konnte. Sie nimmt ihre Leser mit auf eine spannende Reise in unterschiedliche Biografien. Jede ihrer Halbschwestern und jeder ihrer Halbbrüder hat eine einzigartige Geschichte zu erzählen. Und alle diese Erzählungen finden letztendlich im neuen Buch «Plötzlich Familie» zusammen.

  Bestseller 

Verarsch mich nicht

CHF24.90

Mental-Coach, Gedankenleser und Paartherapeut Gabriel Palacios teilt tiefe Einblicke in die analytische Wahrnehmung des Gedankenlesens und vermittelt konkrete Techniken, die uns dabei behilflich sind, die Gedanken des Gegenübers, wie aber auch die eigenen Gedanken sichtbar zu machen und besser verstehen zu können.

Der Autor erzählt Geschichten aus seinen Paartherapien in eigener Praxis und zeigt auf, wie wir uns gezielt vor unseren eigenen, wie auch vor den destruktiven Gedanken des Partners schützen können.

Zwanghaft

CHF22.90

Die Autobiographie erzäht die Geschichte von Nina Moser, die fast ihre gesamte Jugend unter einer Zwangsstörung litt. Anhand verschiedener Situationen, die sich während der Krankheit ereignet haben, erzählt die junge Frau, in welchem Ausmass die Störung ihr eigenes sowie das Leben ihrer Mitmenschen beeinträchtigte.

Die Geschichte beginnt mit einer Szene in der Umkleidekabine, in der die Störung bereits zentraler Teil in Ninas Leben ist. Es wird deutlich, wie stark sie sich vom Ort und sich selbst ekelt. Danach springt die Erzählung zurück an den Anfang der Krankheit und ihren langsamen und doch unausweichlichen Ausbruch. Ehrlich und unverblümt zeigt Nina Moser auf, wie Duschen von einem verinnerlichten Alltagsprozess zur Qual, Zahlen zu einer Bedrohung und die eigene Stimme im Kopf zur «Hexe» wird. Ein Kontroll- und Waschzwang entwickelt sich, breitet sich aus und entfernt Nina zunehmend von der Realität und sich selbst. Während die Zwangsstimme in ihrem Innern ihre Gedanken steuert, manipuliert, kontrolliert, verfällt sie mehr und mehr einer Haltlosigkeit und verliert sich dabei beinahe selbst.

 

Produktinformationen
978-3-906287-84-3
Klappenbroschur, ca. 250 Seiten